www.grieskirchen.at

Das Gemeindegebiet von Grieskirchen umfasst 11,7 km². Mit seinem Stadtkern liegt Grieskirchen in Oberösterreich, am nördlichen Ufer der Trattnach in 334 m Seehöhe. Geographische Lage: 48° 14’ nördliche Breite / 13° 50’ östliche Länge.

Grieskirchen spielt als Zentrum von 34 Gemeinden des Bezirkes eine sehr bedeutende Rolle. Grieskirchen, Bezirksstadt und Einkaufszentrum des Landls zählt rd. 5.000 Einwohner. Die wirtschaftliche Stärke und damit die Arbeitsplätze sichern eine weltweit bekannte Landmaschinen- und Fahrzeugindustrie, aber auch moderne Heizungstechnik. Aus Agrarprodukten werden Mehl, Malz und das Grieskirchner Bier. Schmiedekunst und hochwertiger Schmuck prägen ebenso die Stadt, aus der übrigens auch die Familie Lobmeyr stammt, späterer Hersteller weltberühmter Luster und Gläser. Das Handwerk ist vielseitig und von hoher Qualität.

Auch die Gastronomie zählt zweifellos zu den Aushängeschildern Grieskirchens. Zwei Haubenlokale, und viele „In-Lokale“ bereichern das Angebot wesentlich.

Die größten Events des Jahres die Landlwoche, der Pferdemarkt, das Weihnachtsdorf mit dem künstlerisch gestalteten Adventkalender an der Rathausfassade, das Höllenfeuer und ein kultureller Höhepunkt am Nationalfeiertag.

Mit zahlreichen Maßnahmen will sich Grieskirchen als Mittelpunkt des Landls noch weiter positionieren und richtungsweisende Akzente in wirtschaftlicher, kultureller, bildungspolitischer und sozialer Hinsicht setzen.
Von 2001 bis 2004 wurde die Stadt neu gestaltet. Das Stadtbild hat durch verschiedenste Maßnahmen eine wesentliche Aufwertung erfahren. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf eine familienfreundliche Gestaltung gelegt.
Verschiedene Gestaltungselemente (fließendes Wasser, Blumenarrangements, Ruhebänke) und mehr Grün (26 neue Bäume im Zentrum) schaffen eine familienfreundliche, gemütliche und einladende Atmosphäre. Großzügig angelegte Ruhezonen laden zum Verweilen und Plaudern ein. Eine neu konzipierte Straßenbeleuchtung zaubert nicht nur Romantik und Flair in die Bezirksstadt Grieskirchen, sondern soll vor allem Sicherheit und Schutz der Bürgerinnen und Bürger bieten.

Flötenspieler.jpg                               Familienbrunnen.JPG
 Flötenspieler                                                         Familienbrunnen

Das neue Verkehrskonzept setzt auf Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherheit. Niveaugleiche Fahrbahnen und Gehsteige und -wege sorgen für ein barrierefreies Fahren mit Kinderwagen und Rollstuhl. Eine 30 km/h-Zone im gesamten Zentrum, großzügig ausgebaute Gehsteige und -wege sorgen für mehr Sicherheit und Bewegungsraum für die Fußgänger. Mit der Errichtung von Umfahrung im Westen wird der Schwerverkehr im Zentrum wesentlich abnehmen.
Eine moderate und kundenorientierte Parkraumbewirtschaftung (erste 1/4 Stunde gratis !) sorgt für genügend Parkplätze im Zentrum.

Die Schaffung eines neuen Stadtteiles in Parz in Niedrigenergiebauweise, einer Anlage für Wärmegewinnung aus Biomasse, die Errichtung eines Schulzentrums mit HTL u. Sportanlagen, die Realisierung eines Technologiezentrums sowie eines Gewerbegebietes mit zwei Nachbargemeinden in einem Gemeindeverband und vielfältige Kulturveranstaltungen sind hier die wichtigsten Ansätze, Grieskirchen in eine vitale, zukunftsorientierte und lebenswerte Stadt zu führen.