Faustball Euro 2016 war ein grossartiges Fest für gesamte Region

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Am letzten August-Wochenende stand Grieskirchen im Zentrum des Faustballs. Drei Tage lang wurde Grieskirchen in Europas Faustball-Hauptstadt verwandelt. Knapp 8.000 begeisterte Zuseher sorgten bei strahlendem Sonnenschein für unvergessliche Momente. Deutschland verteidigte in Grieskirchen den Europameistertitel aus 2014 erfolgreich und setzte sich neuerlich die Faustball-Krone auf. Team Österreich holte sich bei der Heim-Euro die Bronze-Medaille.

„Die phantastischen Zuseher und die Sportler mit ihren großartigen Leistungen haben die Europameisterschaft zu einem wunderschönen Fest gemacht“, freut sich OK-Präsident Bundesrat Bgm. Peter Oberlehner.

Drei Tage bekamen die insgesamt knapp 8.000 Fans bei hochsommerlichen Bedingungen großartigen Faustballsport geboten. Erstmals nahmen acht Nationen an einer Faustball-Europameisterschaft teil und machten sie so zur bisher größten Euro der Geschichte.

Die vielen Zuseher bekamen Faustballspiele auf allerhöchstem Niveau geboten. Es hatte den Anschein, als ließen sich die Spieler von der positiven und lautstarken Stimmung auf den Rängen anstecken und boten sensationelle Ballwechsel, die die Fans staunen ließen.

Beeindruckende Zahlen und Daten zur Euro

60.000 Flaschen Mineralwasser, 15.000 Halbe Bier, 3.200 Schnitzelsemmeln, 2.400 Leberkäsesemmeln, 1.400 Hendl, 800 Euro-Fit-Weckerl und vieles mehr wurden während der drei Veranstaltungstage konsumiert.

Die Resonanz in der Öffentlichkeit war atemberaubend und die Veranstaltung war beste Werbung für unsere Region Grieskirchen. Liveübertragung auf ORF Sport+ oder sportdeutschland.tv, zahlreiche TV-Berichte in halb Europa und unzählige Medienberichte in der sowohl vom Sport, als auch von der Stimmung bei der Faustball Euro2016 geschwärmt wird. 300.000 Personen erreichten die Veranstalter alleine über die eigene Facebook-Fanpage am Euro-Wochenende, 135.000 Seitenaufrufe verzeichnete der Ausrichter auf der Webseite fistballeuro2016.at an den drei Veranstaltungstagen.

Faustball-Video als Hit im Internet – mehr als 4 Millionen Klicks

Ein Video mit einem Ballwechsel aus dem Vorrundenspiel zwischen Schweiz und Deutschland ist aktuell der Hit im Internet. Auf einer südamerikanischen Facebook-Sportseite wurde das Kurzvideo bereits mehr als 2,4 Millionen Mal angesehen, auf einer italienischen Facebook-Page ebenfalls bereits mehr als 1,7 Millionen Mal. Auch auf anderen Facebook-Seiten ist das Video gefragt und verzeichnet mehrere hunderttausend Aufrufe. Seit Sonntagabend ruft der Ballwechsel auch in Australien auf der Facebook-Seite Draftstars Begeisterungsstürme hervor. „Für den Faustballsport ist das eine großartige und unbezahlbare Werbung. Wir freuen uns sehr, dass die Faustball Euro2016 um die Welt geht und wir einen Beitrag zur Weiterentwicklung unseres Sports leisten konnten“, so OK-Generalsekretär Joachim Maier.

250 freiwillige Helfer im Einsatz

„Als wir uns um die Europameisterschaft beworben haben, überlegten wir, was uns besonders auszeichnet. Dabei gerieten die Eigenschaften Herzlichkeit und Freundschaft in den Mittelpunkt. In vielen Mails und persönlichen Gesprächen bedanken sich unsere Gäste für die Hilfsbereitschaft aller Helfer und hoben den Wohlfühlfaktor hervor“, gibt Peter Oberlehner das Lob an alle Helfer weiter.

Nach knapp zwei Jahren Vorbereitung war am 26. August alles angerichtet für die Europameisterschaft in Grieskirchen. Der Dank von OK-Präsidentin Christine Schmidbauer und OK-Präsident Peter Oberlehner geht dabei auch an die zahlreichen helfenden Hände aus der gesamten Region. Mehr als 250 freiwillige Helfer aus ganz Oberösterreich trugen entscheidend zum Gelingen der Faustball Euro2016 bei.

Österreich jubelt bei der Heim-Europameisterschaft über die Bronzemedaille

Mit dem amtierenden Welt- und Europameister Deutschland setzte sich neuerlich unser Nachbar die europäische Faustball-Krone nach einem 4:2-Finalerfolg gegen die Schweiz auf. In einem packenden Finale gegen die starke Schweiz musste man zweimal einen Rückstand aufholen, ehe man nach hartem Kampf einen 4:2-Sieg erringen konnte. Um 17:49 Uhr beendete Deutschlands Angreifer Patrick Thomas das Spiel mit einem wuchtigen Angriffsschlag und fixierte die Goldmedaille für sein Team.

Im kleinen Finale siegte Österreichs Nationalteam gegen Italien mit 4:2. Hinter Italien erreicht Tschechien nach einem 3:0 Sieg gegen Serbien Endrang 5. Für eine Überraschung sorgen die Euro-Neulinge aus Polen. Nachdem sie sich im Turnierverlauf kontinuierlich gesteigert hatten, holen sie den ersten Sieg bei einem Turnier und belegen nach dem 3:1 über Spanien Platz 7.