Ergebnisse

Mannschaft1234SätzeSpielausgang
Polen611471Niederlage
Tschechien11811113Sieg

Zusammenfassung

Beide Teams haben ihr Viertelfinale verloren, der Sieger in diesem Duell qualifiziert sich für das Match um den sechsten Platz. Den ersten Durchgang bestimmt Tschechien, Polen zeigt aber immer wieder sehenswerte Aktionen und spielt sich mehr und mehr in die Herzen des Publikums. Jeder Punkt des EM-Neulings wird frenetisch bejubelt. Von einer Welle der Zuschauer-Euphorie getragen spielt sich Polen in einen Rausch und holen sich den Satzausgleich. Im dritten Satz verliert das Team vom österreichischen Trainer Karl Rick beim Stand von 3:4 den Anschluss, Tschechien, nun ohne Daniel Mazal im Angriff, geht mit 11:4 erneut in Satzführung. Im vierten Abschnitt kehrt Mazal zurück, den Posten als Hauptangreifer behält aber Michael Paper. Polen hat derweil sein Kämpferherz noch einmal geweckt – und hält den Satz lange offen. Am Ende setzt sich aber die Erfahrung der Tschechen durch (11:7).

In an exciting game, the favorites from the Czech Republic advanced in the qualifier match against the Polish squad with a 3:1 victory.  However, the newcomers from Poland impressed with a strong performance.

The Czechs started strong into the first set, pulling ahead to a comfortable 7:3 lead. In an astonishing rally, the Poles bounced back and reduced the margin.  While the Polish team kept within striking distance, the Czechs won the first set (11:6).

The Poles kept the game open in set two, and with a great point to 9:8 they took the lead.  The Polish team then kept things under control and drove home their second set win in the tournament (11:8).  The Polish squad continued its momentum in set three, however at 2:2 the Czech team seized again control, eventually winning the set in a confident manner (11:4).

This did not discourage the Polish squad who kept within striking distance throughout the fourth set.  While the internationally more seasoned Czech team won the set 11:7, and hence the match with 3:1, the newcomers from Poland delivered yet another strong performance and promise for the future.