Ergebnisse

Mannschaft123SätzeSpielausgang
Deutschland1111113Sieg
Polen4650Niederlage

Zusammenfassung

Im ersten Match auf dem Centre Court am zweiten Tag gewinnt Deutschland setzt sich wie zu erwarten Deutschland durch. Gegen EM-Neuling Polen beginnt das Team von Bundestrainer Olaf Neuenfeld wie schon gegen Italien ohne Patrick Thomas, dafür aber mit einer 1:0-Satzführung. Im zweiten Durchgang hält das polnische Team, gespickt mit Volleyballprofis aus der österreichischen Liga, deutlich besser mit, hält bis Mitte des Satzes sogar den Anschluss (5:6). Gerade Andrew Fernando offenbart in der deutschen Abwehr Schwächen. Nick Trinemeier und Steve Schmutzler im Angriff erhöhen den Druck und Deutschland siegt 11:6. Auch im dritten Satz gibt Deutschland den Takt vor und macht den Finaleinzug perfekt (11:5). Für großen Jubel sorgt bei Polen der eingewechselte Christoph Lechthaler, der gleich mit seiner ersten Angabe punktet.

Defending champion Germany met newcomer Poland in the Quarterfinals.  The German squad had again attacker Steve Schmutzler in the starting line up.  As expected, the German team took the lead early on in set one.  However, Poland kept initially within striking distance.  The strongest asset of the Polish team was again its serve.  In the end, the defending Champion prevailed, winning the first set with 11:4.

Set two saw again strong moments and serves by the Polish team, now delivered by Volleyball Olympian Robert Szczerbaniuk who was brought in for Christoph Lechthaler.  The Polish squad kept within striking distance until 6:5 when the German team pulled ahead to a clear set win (11:6).

Also the third set was a clear matter for the defending champion who won 11:5 in a confident manner.  However, the Polish squad displayed again strong serves and good ball handling, and delivered yet another promise for the future.